Personnages de Noël en Alsace

Die sagenumwobenen Gestalten der elsässischen Weihnacht

Ein wenig Geschichte, eine Prise Legende, ein Hauch Mythologie: Das Elsass ist eine Region voller Sagen und Erzählungen. Weihnachten steht vor der Tür, aber wo bleibt der Weihnachtsmann? Fehlanzeige im Elsass! Stattdessen naht das elsässische Weihnachts-Trio: der heilige Nikolaus, das Christkindel und Hans Trapp.

Saint Nicolas - Noël en Alsace

Der gute und großzügige Nikolaus

Der weißbärtige Bischof, mit offiziellem Namen heiliger Nikolaus von Myra, ist der Beschützer der Kinder, Witwen, Schwachen und Gefangenen und hat mehrere Wunder auf seinem Konto. Er hat es übrigens als einziger geschafft, den furchteinflößenden Hans Trapp unschädlich zu machen und gefangen zu nehmen, um dessen Untaten ein Ende zu bereiten.

Am 6. Dezember versammeln sich Groß und Klein, um den heiligen Nikolaus zu feiern. Mit seiner Mitra, dem Bischofsstab und dem langen violetten Mantel belohnt der heilige Nikolaus die artigsten Kinder. Der Legende nach besucht er die Familien durch den Kamin und bringt in seinem Rückenkorb Unmengen an Süßigkeiten und Geschenken mit.

Hans Trapp - Noël en Alsace

Der furchteinflößende und mürrische Hans Trapp

Hans Trapp mit seinen breiten Schultern, der mürrischen Miene, dem zotteligen Haar und dem dichten schwarzen Bart ist der Schreck aller ungehorsamen Kinder: Denn die steckt er kurzerhand in seinen großen Sack und setzt sie in einem finsteren Wald aus, aus dem sie nie wieder zurückkehren.

Der Legende nach lebte im 14. Jahrhundert auf Burg Berwartstein in der Nähe von Wissembourg der Gutsherr Hans von Trotha, der die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzte. Von diesem boshaften Gutsherrn hat Hans Trapp seinen Ruf geerbt. In der Weihnachtszeit begleitet diese grimmige Gestalt bei den traditionellen Adventsumzügen den heiligen Nikolaus. Belohnung oder Strafe ? Wenn Hans Trapp vorbeikommt, sollten alle Kinder sich gut benehmen!

Christkindel

Das sanfte und engelsgleiche Christkindel

Das Christkindel mit seinen feinen Zügen ist anmutig und wohlwollend. Gekleidet ist es in ein langes weißes Kleid mit Schleier, seinen Kopf ziert eine Krone mit vier Kerzen. Mit ewiger Jugend gesegnet, ist das Christkindel eine Quelle des Lichts und der Hoffnung. Den von dem wilden Hans Trapp ausgesetzten Kindern zeigt es den Weg.
Man erzählt, dass sich am 24. Dezember um Mitternacht zahlreiche Wunder ereignen: Die Ochsen und Esel beginnen zu sprechen, und bis zum zwölften Uhrschlag um Mitternacht blühen die Bäume. Aber wer bewirkt diese ganzen Wunder?

Saint Nicolas - Noël en Alsace

Der treue Gefährte Peckeresel

Wo hat der Peckeresel seinen seltsamen Namen her? Aus der Verbindung von „peck“ für „bec“ (Schnabel) und „esel“ für Esel ist der Peckeresel geworden. Er ist der treue Begleiter des heiligen Nikolaus und des Christkindels, wenn es gilt, Lebkuchen und andere Leckereien an die Kinder zu verteilen. Einer alten Tradition nach legen die Kinder eine Heugarbe als Stärkung für den Peckeresel auf die Türschwelle.

Teilen
Berechnen Sie ihre route